Neurologie

Dr. med. Thomas Grünewald

Die Neurologie befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems (Gehirn, Rückenmark, peripherer Nerven), von vielfältigen Muskelerkrankungen sowie von Erkrankungen im Grenzgebiet zu rein psychiatrischen Störungen (affektive Störungen, Psychosen)

Zu den häufigsten neurologischen Krankheitsbildern zählen:

  • sämtliche primäre oder sekundäre Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerz, Migränekopfschmerz, sonstige trigeminoautonome Kopfschmerzen, atypische Gesichtsschmerzen)

  • Schwindelsyndrome (gutartiger Lagerungsschwindel, Neuronitis vestibularis, Vestibularismigräne, zentrale Schwindelsymptome bei Hirngefäßerkrankungen).

  • Epilepsie (fokale und primär generalisierte Anfallsformen)

  • Entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Multiple Sklerose)

  • Parkinsonsyndrome und andere Bewegungsstörungen

  • Schlaganfälle

  • Demenzen

  • Erkrankungen der peripheren Nerven, insbesondere Engpasssyndrome (Carpaltunnelsyndrom, Sulcus ulnaris-Syndrom, Tarsaltunnelsyndrom)

  • Polyneuropathien

  • Bandscheibenvorfälle mit Bedrängung der Nervenwurzeln

  • Myopathien (entzündliche Muskelerkrankungen, genetisch vererbte Störungen der Muskelfunktion)

  • Amyotrophe Lateralsklerosen

  • Somatoforme (psychosomatische) und pseudoneurologische Störungen, z.B. im Rahmen affektiver Störungen

Sprechzeiten

Montag 08:00 – 17:00 Uhr

Dienstag 08:00 – 12:00 Uhr

Mittwoch 08:00 – 17:00 Uhr

Donnerstag 08:00 – 17:00 Uhr

Freitag 08:00 – 14:00 Uhr

Kontakt

Telefon: +49 351 481 963 90

Email: info@epidaurus.de

folgt in Kürze

So bemühen wir uns in Epidaurus in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit um die diagnostische Zuordnung und Abklärung vielgestaltiger Beschwerden: Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Kopfdruck, Benommenheitsgefühle, Gedächtnisstörungen, unklare Bewusstseinsstörungen, Gangstörungen, Missempfindungen, Schlafstörungen, Störungen der Aufmerksamkeit, Veränderungen der Grundpersönlichkeit, Störungen der Sprache, der Wahrnehmung für Schmerz, Temperatur und Gefühl, nicht einordenbare, vielschichtige Befindlichkeitsstörungen.

Oft lassen sich nach der körperlichen Untersuchung sowie notwendiger apparativer Diagnostik Krankheitsängste und Befürchtungen schnell abklären.

Zum technischen neurologischen Leistungsspektrum von Epidaurus zählt u.a. die Durchführung und Beurteilung von:

  • Elektroenzephalographien (EEG)
  • Visuell, akustisch und somatosensibel evozierten Potentialen (VEP, AEP, SEP)
  • Elektroneurographien (verschiedene Nervenmessungen)
  • Elektromyographien (Muskeluntersuchung)
  • Ultraschalluntersuchung der Hirngefäße und hirnzuführenden Gefäße
  • Nerven- und Muskelsonographie
  • Stammgangliensonographie (Ultraschall von bestimmen Hirnregionen)

Folgende technischen Untersuchungen dienen der strukturellen Diagnostik des Herzens:

– Echokardiographie des Herzens

– Sonographie des arteriellen und venösen Gefäßsystems

– Belastungs-EKG (Laufband, Ergometer)

– Spiroergometrie (Laufband, Ergometer)

– Funktionelle Medizin

– Vitalfelddiagnostik / Vitalfeldtherapie (Regeneration)

– Ruhe-EKG

– Langzeit-EKG

– Event-Rekorderuntersuchungen

– Schlafscreening

 

Hinzu kommen noch die Risikobewertung, die Therapiezielbestimmung und –optimierung.

Kontakt
close slider